Glas

Glass globe in waterWussten Sie schon, dass Sie nur durch einen Fensteraustausch bis zu 61 Liter Öl pro m² im Jahr sparen können?

Alte und einfach verglaste Fenster sind undicht und die Heizkosten dementsprechend hoch. Der Wärmeschutz moderner Fenster ist um ein Vielfaches besser wie noch vor einigen Jahren. Zum Vergleich: Ein einfach verglastes Fenster aus den frühen 1980ern hatte einen durchschnittlichen Wärmedurchgangskoeffizienten von circa 5-6 W/m2K. Heutige Fenster sind allein schon wegen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) auf einen maximalen Uw-Wert von 1,3 W/m2K begrenzt. Für die Zukunft sind sogar Uw-Werte ≤ 0,95 W/m2K im Gespräch. Das entspricht einer Reduzierung um mehr als das Fünffache. Doch nur so lassen sich Heizkosten und Energieverbrauch effektiv reduzieren. Der mittlerweile nur noch geringe Mehrpreis für eine Dreifach-Isolierverglasung amortisiert sich auf Grund der hohen Energieeffizienz zügig.

Der U-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient und wird im Wesentlichen durch die Wärmeleitfähigkeit bestimmt. Er gibt die Leistung in Watt je m² und Kelvin an, die durch eine Fläche mit verschiedenen Temperaturen auf beiden Seiten fließt.


                                              Wärmedämmwerten

 Uf   =  U- frame        =  Wärmedämmwert der  Rahmen und Flügelprofile

Ug  =  U- glazing      =  Wärmedämmwert  der  Verglasung

Uw =  U- windows    =  Wärmedämmwert des Fensters (Glas und Rahmen)

pilkington